IFICO
Meeresfrüchte für Feinschmecker
Das Spezial-Sortiment für die Gastronomie
- warum, weshalb, weswegen -
Gibt es: Qualitäts - Unterschiede bei Fisch?
- oh ja!

Frischfisch = lebendfrisch?

Wirklich frischen Fisch von sogenanntem Frischfisch unterscheiden zu können, ist für den Laien oft schwer und dennoch so einfach.

Faustregel: Wirklich lebendfrischer Fisch riecht überhaupt nicht, wenn er aus dem Wasser kommt, (s. oben) denn wenn Fische und Krustentiere irgendwie riechen, riechen Sie ihre Verwesung, weiter nichts. - Der Grund dafür ist einfach zu erklären: Wenn diese im Wasser lebenden Tiere ihrem Lebenselement entzogen werden, verenden sie. Sofort setzt, durch Luft verursacht, ihre Verwesung rapide ein. Da hilft auch kein Naßeis, denn eine Kühlung im Plus-Grad-Bereich verzögert diese ganz natürliche Verwesung nur, kann sie aber nie aufhalten. Im Gegenteil, tauendes Naßeis verteilt sogar zusätzlich die Bakterien schneller.

lebendfrisch:

Hierunter fallen nicht nur Hummer oder Austern aus Hälteranlagen, sondern auch, aber nur an der Küste, der Tagesfang der kleinen Kutterfischerei; Süßwasserfische aus Teichen und Flüssen bei sofortiger Verwertung.

Schockfrostung: (tiefgefroren)

Mit dieser wissenschaftlich anerkannten, aufwendigen Konservierungsmethode werden die aus dem Wasser gezogenen, lebendfrischen, schon am Fangplatz größtenteils portionsgerecht geteilten Meeresfrüchte, sofort in Sekunden- bzw. Minutenschnelle ohne jede Zugabe chemischer Substanzen bei einer Raumkälte von bis zu - 79° C blitzschnell professionell auf eine Kerntemperatur von - 18° C gebracht. Alles Entscheidende ist die sofortige, ohne Zeitverluste blitzschnelle Schockfrostung (Tiefgefrieren), die die Nährwerte, die Geschmacks- und Aromastoffe, also die Lebensfrische, schützend erhält.

gefroren: (überfrieren)

Hier ist der Vorgang erheblich langsamer als beim blitzschnellen Tiefgefrieren, der Schockfrostung. Das Einfrieren erfolgt in Gefrierschränken, -truhen und Gefrierräumen, also langsames Überfrieren mit einer Raumtemperatur von -15° C bis maximal - 25° C. Hierbei wird erst nach Stunden eine Kerntemperatur von - 18° C erreicht. Bei dieser Konservierung jedoch zerstören die durch das langsame Überfrieren im Zellwasser entstehenden großen Eiskristalle die Zellwände, und ein hoher Verlust an Aromastoffen und Saftigkeit ist die Folge beim Auftauen, gleich Zellwasserverlust; nicht zu verwechseln mit Schutzglasurverlust.

Weichfische:

Diese, als “sogenannter Frischfisch” bezeichneten Meeresbewohner, sind meistens 2 - 3 Wochen (!) aus ihrem Lebenselement, dem Wasser, in manchen Ausnahmefällen aber dennoch mindestens 8 Tage alt. Sie riechen somit schon typisch nach Fisch — sind doch bereits erheblich verwest. Diese Fische werden von den Anlandehäfen aus in das Binnenland versandt. Restposten, die nicht sofort im Binnenmarkt abzusetzen sind, werden für eine spätere Verwendung gefroren und bei Anlandeverknappung vermarktet. - Solche Fische stellen für Sie als Verbraucher in Bezug auf Qualität das gefährlichste Angebot dar, denn man glaubt: Die Bezeichnung Frischfisch sei ein Frischeversprechen. Das aber stimmt nicht! Sondern: Im Sortiment Fisch gibt es z. B. neben Räucherwaren, Marinaden auch eine Warengruppe mit der Bezeichnung Frischfisch, ohne über die Frische selbst auch nur das geringste festzulegen - das stimmt nachdenklich.

IFICO versteht unter seinen frischen Fischen allein den Qualitäts-Begriff Frische (also "Sushi-Qualität") und nicht eine Warengruppe.
Daher also die Faustregel:
”IFICO-Fisch ist frischer als frisch.”
Deshalb: Aufgepaßt beim Einkauf von Fisch.
Feinfische und Meeresfrüchte werden in der Regel in weit entfernten Gewässern gefangen. Selbst der schnellste Transport kostet viel Zeit. Zeit, in der die Frische leidet oder gar vernichtet wird. Prüfen Sie daher als erstes immer, ob der von Ihnen gekaufte Fisch Ihrer Qualitätserwartung entspricht, durch Besehen, Befühlen und insbesondere Beriechen. Sieht er arteigen und blitzsauber aus, fühlt er sich fest in seiner Konsistenz an und - am wichtigsten - riecht er nicht, ist es Ihr Fisch.
IFICO-Fisch riecht deshalb frisch und rein, weil er grundsätzlich lebendfrisch bei sehr tiefen Temperaturen blitzschnell schockgefrostet wird.

Schockfrostung, warum?

Sie ist die Konservierungsform, die in der Human-Medizin (z.B. Organspende) und in der Tier-Medizin (z.B. Aufzucht) alles am optimalsten erhält. Diese IFICO-Fangplatzfrische im Kälteschlaf garantiert daher den fast lebensfrischen Originalzustand und deshalb ist IFICO-Fisch frischer als frisch. Für beste Qualität gilt das gleiche, wie für fast alles im Leben: Solche Qualität kostet etwas mehr, aber es lohnt sich!- Es lohnt sich nie, am falschen Platz zu sparen! Viele Ihrer Kollegen - treue IFICO-Kunden - haben die meeresfrische IFICO-Qualität als den Vorsprung vor anderen erkannt und mit wertvoller Tagesfang-Frische mehr Gäste auf den richtigen Geschmack gebracht. Diese "Feinheit" merken auch Ihre Gäste, die Sie und Ihre Küche loben und sich dieser IFICO-Qualität wieder und wieder erinnern und immer gern zu Ihnen kommen, u. a. der IFICO-Fangfrische wegen.


Hier die Vorteile für Sie:

Sind Sie jetzt neugierig und wollen mehr über den Qualitätsservice von IFICO wissen, dann fordern Sie das Spezial- Sortiment für die Gastronomie von IFICO einfach an.

IFICO Vorwahl: 04 71 / Tel.: 97 97 04 / Fax: 97 97 05 E-Mail: info@ifico.de Internationale Fischhandels-Company, Postfach 29 02 26,
27532 Bremerhaven